Fachkräfte stärken

Empowerment für Fachkräfte in der Beratungs- und Präventionsarbeit
Rayma Cadeau, RespAct Niedersachsen
Nadine Golly, RespAct Niedersachsen

Empowerment bedeutet Stärke und Kraft, Autonomie und Strategien. Menschen mit eigener oder familiärer Migrationserfahrung sind in der Präventionsarbeit oft unterrepräsentiert. Dabei sind sie nicht nur Ansprechpartner*innen, sondern oft auch wichtige Vorbilder, Role Models und Identifikationsmöglichkeiten für Klient*innen. In Diskussionen um Themensetzungen, konzeptionelle Ausrichtung und ähnlich gelagerte Fragen bleiben die Stimmen von Menschen mit rassistischen und migrationsbezogenen Diskriminierungserfahrungen kaum wahrnehmbar oder werden abgetan. Dazu gehört auch, einerseits ‚betroffene‘ Fachkraft zu sein, die bei Diskriminierungserfahrungen von Klient*innen unterstützt und begleitet und zugleich oft alleine mit den der eigenen Einrichtung inhärenten Diskriminierungserfahrungen zu stehen. Deswegen ist es auch essentiell für Fachkräfte of Color sogenannte geschützte Räume zu etablieren, in denen sie rassistische und migrationsbedingte Diskriminierungserfahrungen teilen können, sie für sich und ihre Arbeit einordnen und Wege des persönlichen – aber auch kollektiven – Umgangs damit finden können.

Mögliche Fragestellungen/Diskussionsinputs:
Das Fachforum bietet Raum, um erste Zugänge zum Empowermentansatz zu erfahren, Erfahrungen zu benennen und zu besprechen, welche Räume es in der Präventionsarbeit in Niedersachsen braucht um diese zu analysieren sowie gemeinsam zu bearbeiten.

Zielgruppen:
Dieses Fachforum ist ein Empowermentraum, ein geschützter Raum, ein Solidaritätsraum ausschließlich für Fachkräfte of Color, Schwarze Fachkräfte und Fachkräfte, die aufgrund einer (familiären) Migrationsbiographie, die in Deutschland Rassismuserfahrungen und migrationsbedingte Diskriminierungserfahrungen machen.