Antisemitismus

Anders Denken. Politische Bildung gegen Antisemitismus
Jan Harig, Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) e.V

Antisemitismus ist, das zeigen die Debatten der vergangenen Monate, nach wie vor ein Problem in Deutschland. Nicht immer äußert er sich dabei in konkreten Taten oder offener Ablehnung gegenüber Jüdinnen und Juden. Häufig tritt er in verdeckter Form auf und arbeitet mit Chiffren und Codes. Ein Beispiel hierfür sind antisemitische Verschwörungsideologien, die gesellschaftliche Verhältnisse personifizieren und mit dem Handeln von Jüdinnen und Juden erklären. Wie entsprechende Verschwörungstheorien aufgebaut sind, was sie gemeinsam haben und warum hinter fast jeder Theorie dann doch ‚die Juden‘ stecken, soll im Workshop diskutiert werde Auf der Ebene der konkreten Handlungsoptionen werden pädagogische Materialien sowie deren konzeptionelle Grundannahmen und damit verbundene didaktische Herausforderungen vorgestellt. Die Materialien sind modular einsetzbar und wurden im Rahmen des Modellprojekts „Anders Denken. Politische Bildung gegen Antisemitismus“ entwickelt